CVN-Newsletter

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat Mai.
Das Clinical Virology Network bedankt sich außerdem ganz herzlich für die weitere Unterstützung durch Seqirus für die kommenden 12 Monate.
Zudem wurden wir von den Projektleitern um die Versendung des folgenden Begleittexts gebeten:

Liebe Mitstreiter,

Wir sind ja alle ziemlich beansprucht durch die Corona-Untersuchungen. Im Laborleiterkreis gibt es dazu ja einen sehr aktiven E-mail-Verkehr. Das zeigt schon ein tolles Engagement. Vielen Dank dafür, denn wir profitieren auch sehr von dem Austausch.

Zu unseren Daten und Aktivitäten:

Die Zahl der Corona-Meldung auf der Eingangsseite findet viel Beachtung, da sie unseres Wissens nach die einzige allgemein zugängliche Seite ist, die auch die Anzahl der Untersuchungen und damit der negativen Befunde nennt. Hier ist noch einmal die Abbildung von Sindy Boettcher:

Graphik

Legende der Abb.: Von Januar bis jetzt wurden die Meldungen von 278762 Patienten eingegeben, davon 11342 SARS-CoV-2 positiv. In Hellgrau sind die negativ Getesteten, in Schwarz die Positiven (linke Skala); in roten Quadraten ist Positiverate in % dargestellt (rechte Skala) 

Wie war der Mai in Bezug auf die respiratorischen Erreger? Saison-gemäß sind die Einsendungen und Meldung für das respiratorische Netzwerk für die übrigen respiratorischen Viren zurückgegangen. Wahrscheinlich sorgt die Corona-Aktivität für einen weiteren Rückgang der Untersuchungen und demzufolge auch Eingaben zu den respiratorischen Viren. Es gab noch 1731 Eingaben zu Viren und 944 zu Bakterien.

Im Mai tauchten vereinzelt Influenzaviren auf, was vielleicht etwas unerwartet ist. Von den etablieren Coronaviren sind einige Fälle nachweisbar. Das ist damit vereinbar, dass die Saison der Coronaviren früher beginnt und später aufhört als die der Influenza- und RS-Viren. Insgesamt ist die Positivenrate mit 53 Positiven von 1731 Patienten derzeit so gering wie nie in den Vorjahren. Besonders deutlich ist diese Verringerung an den Rhinoviren zu sehen. Diese sind eigentlich die Viren, die um diese Jahreszeit dominieren.  Sollten Zweifel am Nutzen der Hygienemaßnahmen und dem Corona-Lock-Down bestanden haben, haben wir hier den Beleg der Wirksamkeit. Wir versuchen gerade, diesen Aspekt im Namen unseres Netzwerks in ein Manuskript zu bringen.

Bei den Bakterien sind vereinzelte Chlamydien, Mycoplasmen und Legionellen aufgetaucht. Diese Daten wurden sämtlich im Multiplex-Panel erhoben.Wir hoffen, dass diese Nachricht die Bedeutung der respiratorischen Erreger Diagnostik darstellt und wie wichtig da ist, gerade jetzt diese Info zu liefern. Leider hat ein Antrag im Rahmen der Corona-Ausschreibung nicht geklappt, so dass wir weiterhin versuchen, Sponsoren zu begeistern, damit sie die elektronische Anbindung der Teilnehmer unterstützen.

Ich hoffe, dass es Euch allen gut geht und keiner durch Corona zu Schaden gekommen ist. Uns allen wünsche ich etwas Beruhigung in der Coronakrise, damit wir uns in den nächsten Monaten für die Abwendung einer möglichen zweiten Welle organisieren können.

DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN

Eure

Barbara Gärtner, Christiane Prifert,
Ortwin Adams und Rolf Kaiser

(Stand: 08.06.2020)