CVN-Newsletter


Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat November.
Außerdem wurden wir von der Projektleitung gebeten den folgenden Begleittext zu versenden:
 

Sehr geehrte Mitleidende der Corona-Pandemie,

die Virologen sind ja nun durch die Coronavirus-Pandemie in der Öffentlichkeit wahrgenommen worden. Das tröstet angesichts der enormen Arbeit aber nur bedingt. Einige Dinge mussten hinten anstehen. Aufgrund des IT-Problems in Düsseldorf war auch Ortwin sehr gehandikapt und konnte sogar zum Teil die Daten nicht eingeben. Ich bin auch erst jetzt wieder dazu gekommen, einen Kommentar zu schreiben.

Bei der Bereitstellung der SARS-CoV-2 Daten beteiligen sich kontinuierlich 6 bis 9 Labore aus deren Daten Sindy Böttcher eine wöchentliche Grafik erstellt, die auch in der RKI-Darstellung präsent ist.

Bei den Viren sehen wir 1517 Datensätze mit 16302 Befunden. Das ist  wieder eine sehr gute  Zahl für die wir allen Beteiligten Dank sagen, die trotz des Coronastresses wieder diese Eingaben leisten. Auffällig ist, dass trotz der Jahreszeit nur sehr wenige Virusinfektionen berichtet werden. Das ist auch prozentual deutlich unter den Frequenzen, die wir aus den ganzen vorigen Jahren gewohnt waren und spricht für eine deutlich gestiegene Hygiene. Offensichtlich scheinen diese Hygiene Maßnahmen  aber das noch nicht zu reichen um die SARS-CoV-2 Pandemie einzudämmen  trotz der sichtbaren Wirkung der Hygiene Maßnahmen. Die Rhinoviren sind zwar die häufigsten (n=32), vereinzelt gibt es auch MPV, Adenoviren, (saisonale)  Coronaviren, Bocaviren, Enteroviren und Parainfluenzaviren und die ersten  RSV (n=2) sowie Influenza A (n=3). Bislang können wir also noch nicht vom Beginn einer RSV- oder einer Influenza-Saison sprechen.

Aktuell haben wir einen deutlichen Rückgang von RSV und wenn man bei Euromomo die Sterblichkeit für  Kinder bis 14 Jahre anschaut ist die deutlich niedriger als erwartet. Das ist schon erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Schulen und KITAs ja offen sind und gerade die kleinen Kinder gar keine Masken tragen. 

Vielleicht verläuft die Influenza Saison ähnlich ruhig wie in Australien oder wie die diesjährige Karnevalssession…….

Bei den Bakterien sind im November erfreuliche 479 Datensätze mit insgesamt 1151 Befunden eingegeben worden und es wurden nur 3 Bakterienfunde berichtet, jeweils 1 Mycoplasma, 1 Haemophilus influenza, 1 Moraxella. Das ist spricht ebenfalls für den gestiegenen Hygienestandard. Oder neige ich hier zu Überinterpretation?

Zum Schluß möchte ich noch mal auf die beiden eingereichten Paper hinweisen, die aus unsrem Netzwerk hervor gegangen sind.

Barbara Gärtner 
Christiane Prifert 
Ortwin Adams
Rolf Kaiser 


DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN


(Datenstand: 03.12.2020)