CVN-Newsletter

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat Januar.

Außerdem wurden wir von der Projektleitung gebeten, den folgenden Begleittext zu versenden:

 Liebe Kooperationspartner, 

mit dem Bericht von Januar 2022 sehen wir wieder ein breites Spektrum an respiratorischen Viren, ähnlich dem wie zuvor der Pandemie. Der Begriff „Normalisierung“ wäre hier nicht der richtige Begriff, denn die Verbreitung von Erregern sollte nicht mit einem positiv belegten Ausdruck kommentiert werden. Es zeigt sich aber klar, dass wir mit den Viren und ihrem saisonalen Auftreten leben. Die Meldungen in unserem Netzwerk sind im Januar wieder auf 9315 angestiegen. Das bedeutet, dass das Engagement der Mitglieder des Netzwerks wieder steigt und das, obwohl uns alle SARS-CoV-2 immer noch sehr beschäftigt. 

 Das Verteilungsbild  der Viren ist insofern wieder vertrauter, da die Rhinoviren jetzt die häufigsten sind und wieder alle bekannten Viren gefunden werden. Auffällig sind aber insbesondere zwei Dinge: nach einer Pause von März 2020 bis August 2021 kehrte RSV nach den Sommerferien 2021 zurück und jetzt ist diese Welle abgeflacht. Damit hat die RSV Welle in einer bislang nicht beobachteten Heftigkeit und früher als in den letzten 10 Jahren begonnen und auch früher wieder abgenommen als es der üblichen Saisonalität entspricht. Influenza ist wieder nachweisbar nach einer „Abwesenheit“ in der letzten Saison. Influenza ist später als sonst üblich aufgetaucht und auch nur in geringer Anzahl. Das ist ein großer Unterschied zu RSV. Die endemischen Coronaviren sind jedoch in ähnlicher Häufigkeit zu beobachten wie früher. Auch die Rhinoviren sind jetzt ähnlich häufig (in absoluten Zahlen) wie vor der Pandemie zu sehen.

Es ist daher eine wichtige Aufgabe für uns, das Geschehen weiter zu beobachten. Natürlich möchten wir die Bakterien-Befunde nicht unkommentiert lassen: von den 809 eingegebenen Berichten sind 15 von 809 Eingaben positiv. Das betrifft Streptococcus pneumoniae, Haemophilus influenza und Moraxella catarhalis. Von den Erregern, die durch die Multiplex-Panels nachgewiesen werden, waren keine Erreger dabei. Aufgrund der geringen Gesamtzahl sollte dies aber nicht überinterpretiert werden. Wir dürfen diese Befunde, sofern sie erhoben werden keinesfalls vernachlässigen und in unser Netzwerk berichten. 

 Herzlichen Dank für Euer Engagement 

 Rolf Kaiser im Namen unseres Teams: Barbara Gärtner, Christiane Prifert, Ortwin Adams

 DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN

(Datenstand: 16.02.2022)
In wissenschaftlicher Abstimmung mit:
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist linkedin-dreamstale45.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist twitter-dreamstale71.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist xing-dreamstale82.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist facebook-dreamstale25.png

MEDEORA GmbH · https://medeora.de · info@medeora.de · Am Gleisdreieck 1 · 50823 · Cologne
Resources | News | About us | Terms of use | Imprint