CVN-Newsletter

Liebe Kooperationspartner und Interessierte, ­
hiermit senden wir Ihnen wieder Neuigkeiten aus unserem Netzwerk.

Liebe Kooperationspartner,


herzlichen dank für die wieder erstarkende Teamarbeit. Es wurden – trotz Sommer die Bakterienbefunde von 275 Patienten und die Virus Befunde von 1217 Patienten eingegeben. Bei den bakteriellen Befunden konnten dabei 3 Streptococcus pneumoniae, , 8 Haemophilus influenzae, 1 Moraxella catarrhalis berichte, jedoch keine Chlamydophila, Mycoplasmen, Bordetellen oder Legionellen berichtet.
Unsere Arbeit zeigt auf dem virologischen Gebiet unerwartete Entwicklungen. Rhinoviren sind zwar mit 65 positiven erwartungsgemäß die häufigsten Erreger, aber es sind auch 28 Enterovirus-Befunde zu verzeichnen. Enteroviren waren ja auch in der Phase der Lockdown(s) nicht mehr berichtet worden und sind jetzt unerwartet viele. Adenoviren sind mit 19 berichteten Fällen auch häufig. 


Nun aber zu den Auffälligkeiten: Parainfluenza 3 war ursächlich in Köln an einem Outbreak beteiligt. Offenbar gab es in Wien, bzw. in Österreich (für das ja Wien zum Teil zentral untersucht) auch vermehrt Parainfluenza 3. Und geradezu schockierend ist es zu sehen, dass im Juli noch Influenza detektiert werden konnte; insgesamt 33 Fälle. Dabei scheint die überwiegende Mehrzahl H3N2 zu sein, da in der differenzierten Analyse sechs H3N2 und ein H1N1 detektiert wurde. Das ist, wie bereits erwähnt deutlich außerhalb der normalen Saisonalität von Influenza. Es ist fraglich wie sich das im Hinblick auf die Wintersaison entwickelt.


Mit Hinblick auf die Entwicklung der Influenza und auch der RSV-Infektionen, welche im vergangenen Jahr sehr ungewöhnlich verlaufen ist im Hinblick auf die Zahl (sehr viele Fälle) und die Saisonalität (viel früher als die Jahre vor der Pandemie), bitten wir um rege Beteilung aller Partner im Netzwerk. Damit wollen wir frühzeitig die Verbreitung der respiratorischen Erreger erkennen und warnen.


Herzliche Grüße


Barbara Gärtner, Christiane Prifert, Ortwin Adams, Rolf Kaiser

DOWNLOAD MONATSREPORT RESPIRATORISCHE VIREN UND BAKTERIEN­
­Wollen Sie ebenfalls Daten aus Ihrem Labor (anonymisiert) dem Clinical Virology Network bereit stellen, dann können Sie hier mit diesem DOWNLOAD eine Beispieldatei für den digitalen Import Ihrer Daten in das System herunter laden. Wir wollen auf diesem Wege den manuellen Aufwand für Sie so gering wie möglich halten.  Diese Datei mit den Daten aus Ihrem Labor senden Sie bitte mit Verweis auf Ihr Labor an die folgende E-Mail Adresse: upload-cvn@medeora.deDie Daten werden dann von uns aufbereitet und in den Daten-Pool aller Kooperationspartner integriert. Jedes Zentrum hat dabei über einen persönlichen Login Zugriff auf die eigenen Daten. Auf Anfrage können diese Daten zu jeder Zeit wieder gelöscht werden.
In wissenschaftlicher Abstimmung mit:
­
Der deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten – Der Gesellschaft für Virologie – Der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.V. (PEG)

GOLD SPONSOR
Bayer Vital GmbH
Janssen-Cilag GmbH

SILBER SPONSOR
BAG Diagnostics GmbHLuminex B.V.
QIAGEN GmbH
R-Biopharm AG
Seqirus GmbH
TIB MOLBIOL Syntheselabor GmbH

BRONZE SPONSOR
Abbott GmbH
AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG
altona Diagnostics GmbH
Siemens Healthcare Diagnostics

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist linkedin-dreamstale45.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist twitter-dreamstale71.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist xing-dreamstale82.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist facebook-dreamstale25.png

MEDEORA GmbH · https://medeora.de · info@medeora.de · Am Gleisdreieck 1 · 50823 · Cologne
Resources | News | About us | Terms of use | Imprint