CVN-Newsletter

Liebe Mitstreiter gegen die Erkältungserreger,

Anbei senden wir Ihnen den CVN Newsletter für den Monat März 2020.

Liebe Freunde,

 ich bin drauf hingewiesen worden, meine militärische Ausdrucksweise zu mäßigen, da wir ja für die Gesundheit unterwegs sind. Ansonsten hätte ich mir erlaubt zu schreiben: Liebe Mitstreiter im Kampf gegen Corona, die wir alle schon ziemlich ermattet sind in dem Streitkampf. Trotzdem haben wir es geschafft einige SARS-CoV-2 Testungen zu sammeln und zu präsentieren; damit präsentieren wir Daten, die ich bislang nicht gefunden habe: Daten von Testungen und die Zahl der davon positiven. Das ist großartig, wie wir damit eigen können wieviele von den getesteten positiv sind!

Die Erschöpfung scheint sich in der Tatsache auszudrücken, dass die eingesendeten Zahlen unseres Netzwerks jetzt niedriger sind als sonst.  Im westlichen Bundesgebiet und in Österreich haben die Kolleginnen und Kollegen es trotzdem noch geschafft, Daten einzugeben. Die Gesamtanzahl der Daten ist relativ klein, 5778 Eingaben für Viren, 1735 für Bakterien. 14068 / 5778 sind positiv für mindestens ein Virus; 4/1735 Eingaben waren positiv für ein Bakterium (3 Mycoplasmen, 1 Legionelle – alle aus Köln (!???) )

Zu den Inhalten der Virustestungen: Offensichtlich hat Coronavirus im „Nebeneffekt“ für eine erhöhte Testung von respiratorischen Viren, vor allem Influenza geführt. Den Effekt konnte man schon im Februar beobachten. Diese verstärkte Testung wurde ja vom RKI unterstützt. Für die Uni Köln können wir auch bestätigen, dass wir durch die kombinierte Testung von Coronavirus und Influenza/RSV sehr viele Influenza und RSV gesehen haben, die wir sonst nicht entdeckt hätten. Ich sehe hier eine erhöhte Aufmerksamkeit, die wir unterstützen sollten. Denn letztlich möchte man Influenza und RSV nicht in der Klinik haben. Bei dem Report aus März ist die hohe Zahl an MPV auffällig. Köln, Düsseldorf und Wien scheinen für MPV „gute“ Standorte zu sein.

Wir würden uns sehr wünschen, wenn wieder mehr Labore teilnehmen, dazu haben wir Gelder beantragt um die Anbindung elektronisch zu unterstützen. Vielleicht können sich die Interessierten melden und sagen, wie deren Laborsystem ausseht?

Herzliche Grüße und

Corona Ahoi

Lasst Euch nicht unterkriegen!


Außerdem noch eine Mitteilung von Sindy Böttcher vom RKI:

 „Die Anzahl an durchgeführten Tests auf SARS-CoV-2 fließen nun auch in die wöchentliche Erhebung des RKI zu den Testzahlen in Deutschland ein. Hierbei werden neben den RespVir-Daten auch die Angaben aus einer Internet-basierten Abfrage des RKI (VOXCO), der Antibiotika-Resistenz-Surveillance (ARS) und der Abfrage eines Laborverbundes zusammengefasst. Erste Ergebnisse dazu sind im Epidemiologischen Bulletin 15/2020 nachzulesen (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Archiv.html) , ein wöchentlicher Bericht erscheint immer mittwochs im RKI Lagebericht (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Archiv.html).

Damit diese Erhebung auch weiterhin repräsentativ bleibt möchten wir Euch bitten, Eure Ergebnisse regelmäßig und zeitnah beizusteuern, auch wenn dies in der aktuellen Situation eine zusätzliche Anstrengung darstellt.”

Lieben Gruß

Sindy Böttcher